DAS MENSCHLICHE SKELETTSelbstlernkurs

Seine Bauteile bestehen aus ca. 220 Knochen und Knorpeln.

AUFGABEN DES SKELETTS:

Ÿ         schützt die inneren Organe (Schädel, Rumpf)

Ÿ         stützt den Körper

Ÿ         bietet Ansatzmöglichkeiten für die Muskulatur

MAN UNTERSCHEIDET:

Ÿ         Röhrenknochen (Schlüsselbeine, Ober-, Unterarm, Ober-, Unterschenkel)

Ÿ         platte Knochen (Schädel, Schulterblätter, Brustbein, Becken)

Ÿ         kurze Knochen (Finger, Zehen, Wirbel)

DAS SKELETT WIRD IN SCHÄDEL, RUMPF UND GLIEDMASSEN GEGLIEDERT

Ÿ         Der Schädel gliedert sich in Gesichts- und Gehirnschädel.

Ÿ         Gesichtsschädel: Nasenbein, Oberkiefer, Unterkiefer, Jochbeine, Tränenbeine

Ÿ         Gehirnschädel: Stirnbein, Scheitelbeine, Keilbeine, Schläfenbeine, Hinterhauptsbein.

Durch Nähte werden die Knochen fest miteinander verbunden
Kranznaht: Stirnbein – Scheitelbeine
Pfeilnaht: Scheitelbeine
Lambdanaht: Hinterhauptsbein – Schläfenbeine

DER RUMPF

Besteht aus Schultergürtel, Beckengürtel, Wirbelsäule, Brustkorb.

Ÿ         Der Schultergürtel verbindet den Rumpf mit dem Armskelett und besteht aus 2 Schulterblättern und den beiden Schlüsselbeinen.

Ÿ         Der Beckengürtel verbindet den Rumpf mit dem Beinskelett und besteht aus dem Kreuzbein (5 verschmolzenen Wirbeln) und den 2 Hüftbeinen (Darmbein – Sitzbein, Schambein)

Ÿ         Die Wirbelsäule ist aus Wirbeln aufgebaut. Sie sind durch sehnige Bänder miteinander fest verbunden. Dazwischen sind die stoßdämpfenden Knorpelpolster eingeschoben – die Bandscheiben. Dadurch erhält die Wirbelsäule eine elastische Federung und Biegsamkeit. Nur die Kreuzbein- und Steißbeinwirbel sind fest miteinander verwachsen.

Ÿ         Der Brustkorb besteht aus dem Brustbein und aus den an der Brustwirbelsäule ansetzenden 12 Paar Rippen. (Echte, falsche und fliegende Rippenpaare).

DAS GLIEDMASSENSKELETT besteht aus: Armskelett und Beinskelett

KNOCHENVERBINDUNGEN:

Ÿ               Feste Knochenverbindungen: Knochennähte

Ÿ               Halbfeste Knochenverbindungen sind Verbindungen durch Knorpel (z. B. Rippen – Brustbein)

Ÿ               Gelenkige Verbindungen bestehen aus knorpelüberzogenen Knochenenden (dem Gelenkskopf und der Gelenkspfanne).

GELENKSARTEN:

Ÿ         Scharniergelenk: Knie

Ÿ         Kugelgelenk: Hüfte, Schulter

Ÿ         Drehgelenk: Elle – Speiche,

Ÿ         Sattelgelenk: Daumen – Handwurzelknochen

Hilfseinrichtungen der Gelenke: Gelenkskapsel, Bänder, Schleimbeutel, Sehnenscheiden

PFLEGE DES SKELETTES:
Alles, was das Skelett über längere Zeiträume einseitig belastet, kann zu Schädigungen und Verformungen führen.
Dazu gehört z. B.:

Ÿ         schwere Lasten tragen (Schultaschen, Einkaufstaschen);

Ÿ         gekrümmtes Sitzen, schlechte Haltung (Rundrücken);

Ÿ         zu weiche Matratzen;

Ÿ         sowie zu viele Polster;

Ÿ         die Füße werden durch hohe, enge Schuhe sehr belastet.

Ÿ         Auch Ernährung wirkt sich auf den Knochenbau aus, besonders wichtig sind Vitamin D, Eiweiß und Mineralstoffe.

Vorbeugen: körpergerechte Sitzgelegenheiten, richtiges Schuhwerk, ...

Ausgleichen: durch sportliche Betätigung, Ausgleichsgymnastik, Massage, Entspannungsübungen.